Wie lange lebt ein Lager? [06.01.2016]
Timken Stehlager erfolgreich in Schweizer Minenräumgerät [05.11.2014]
953 Millionen Euro Strafe für Wälzlager-Kartell [02.04.2014]
Timkens Neuentwicklung: Käfigkonstruktion optimiert Lebensdauer und Tragfähigkeit [17.02.2014]
Timken Gehäuse und Gehäuselagereinheiten [26.09.2013]
Timken spaltet das Stahl-Geschäft ab [17.09.2013]
Timken Pendelrollenlager steigern die Produktivität [24.06.2013]
Condition Monitoring [06.05.2013]
Sonderaktion Hase Arbeitshandschuhe [18.03.2013]
NEU ! Timken-Pendelrollenlager-Einbaueinheiten [10.12.2012]
erster Eintrag zurück 1..10 von 36 vor letzter Eintrag
Aktuelle Meldungen
953 Millionen Euro Strafe für Wälzlager-Kartell

Wälzlagerhersteller aus Europa und Japan müssen knapp eine Milliarde Euro Kartellstrafe zahlen. Schaeffler, Deutschland, und SKF, Schweden, büssen am meisten.

Brüssel. Die EU-Kommission hat am Mittwoch gegen Hersteller von Wälzlagern Kartellstrafen von insgesamt 953,3 Millionen Euro verhänglt. Allein auf den deutschen Autozulieferer Schaeffler entfallen 370,5 Millionen Euro verhängt. Der weltgrösste Wälzlagerhersteller, die schwedische SKF, muss 315,1 Millionen Euro zahlen. Weitere Kartellmitglieder kommen aus Japan: NTN (201,4 Millionen Euro), Jtekt (86 Millionen Euro) und NSK (62,4 Millionen Euro), Nachi-Fujikoshi (4 Millionen Euro).l

Wälzlager werden benötigt, um die Reibung zwischen beweglichen Teilen in einem Auto oder Lastwagen zu verringern, erläuterte die Kommission. Für diese Teile sollen die sechs Unternehmen mehr als sieben Jahre lang, zwischen 2004 und 2011, in geheimen Absprachen ihre Preispolitik gegenüber der Autobranche in Europa abgestimmt haben.
EU-Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia bezeichnete das Verfahren am Mittwoch als wichtigen Meilenstein im Kampf gegen Kartelle im Markt für Autoteile. "Ich hoffe, dass die verhängten Geldstrafen Unternehmen abschrecken werden, sich an solch illegalem Verhalten zu beteiligen und helfen, den Wettbewerb in dieser Branche wiederherzustellen." Wenn illegale Absprachen nicht verfolgt würden, könne dies die Wettbewerbsfähigkeit der Automobilindustrie beeinträchtigen und die Preise für Autos künstlich erhöhen. Das Kartell habe von 2004 bis 2011 Preise abgesprochen. Der Markt für Kugellager in Europa wird auf mindestens zwei Milliarden Euro geschätzt.
Die EU-Kommission ermittelt bereits seit über zwei Jahren gegen Autozulieferer und hatte im vergangenen Jahr Herstellern von Kabelbäumen Geldstrafen von insgesamt 142 Millionen Euro aufgebrummt. Die Industrie hatte mit weiteren hohen Strafzahlungen gerechnet. Schaeffler hatte deshalb bereits 380 Millionen Euro wegen zu erwartender Bußgelder zur Seite gelegt. Ein Sprecher des Familienunternehmens aus Herzogenaurach sagte, man habe die Verhaltensregeln bereits zu Beginn der EU-Ermittlungen verschärft, um Verstöße künftig früher zu erkennen und zu verhindern. Auch SKF teilte mit, man habe Trainingsprogramme und Compliance-Regeln überarbeitet. "Was geschehen ist, ist unakzeptabel und darf nie wieder passieren", sagte Vorstandschef Tom Johnstone.
Die Strafen fielen insgesamt niedriger aus, als der Bußgeldkatalog der EU vorsieht, weil die Unternehmen mit den Behörden zusammenarbeiteten beziehungsweise darauf verzichteten, juristisch dagegen vorzugehen. Die japanische Firma JTEKT entging einer Strafe sogar ganz, weil sie die Preisabsprachen ans Tageslicht gebracht hatte.
Die EU-Kommission hatte in den vergangenen zwei Jahren Razzien bei Herstellern von Sitzgurten, Airbags, Lenkrädern, Klimaanlagen und Motorkontrollsystemen veranlasst. Parallel hatte das deutsche Bundeskartellamt im September Lieferanten von Autoblechen, Hutablagen und Kofferraumisolierungen durchsucht. In einigen Bereichen laufen die Ermittlungen noch.

----

Unsere Vertragspartner Timken und Rollway sind von den Ermittlungen nicht betroffen.
Das zeigt uns, dass wir mit fairen und leistungsorientierten Wälzlagerherstellern Ihnen einen bestmöglichen Service bieten können.

[02.04.2014]
Aktuelles NewsArchiv
Wie lange lebt ein Lager? [06.01.2016]
Timken Stehlager erfolgreich in Schweizer Minenräumgerät [05.11.2014]
953 Millionen Euro Strafe für Wälzlager-Kartell [02.04.2014]
Newsletter
unser Premium-Partner
Unsere Vertragspartner
Hoppenstedt Top Rating 1
Wir sind zertifiziert nach
DIN EN ISO 9001 : 2008

Hinweise zum Datenschutz      Impressum      AGB      info@gedehemer.de